Promedis24 Logo
AGB Icon

Brutto-Netto-Rechner: Was vom Gehalt übrig bleibt

 

Wer sein Leben verändert oder einen Gehaltssprung macht, der möchte wissen, was am Ende dabei rauskommt. Lohnt sich die Veränderung? Wie viel Netto steckt im Brutto? Das lässt sich allerdings nicht mal eben an der roten Ampel sagen. Viele Faktoren spielen eine Rolle. Zum Glück finden sich seriöse Brutto-Netto-Rechner im Internet. Sie helfen dabei herauszufinden, welcher Teil des Gehalts tatsächlich auf dem Konto landet.

 

Doch auch der Brutto-Netto-Rechner erfordert eine gewisse Vorbereitung, denn die Abzüge sind nicht bei jedem gleich. Wer ihn nutzt, muss verschiedene Angaben machen. So spielen etwa Bundesland, Steuerklasse und Kinder eine Rolle. Das Nettogehalt ist letztlich der Betrag, den der Arbeitgeber nach allen gesetzlich vorgeschriebenen Abzügen aufs Konto überweist. Neben der Lohnsteuer gehören auch Beiträge für Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung dazu.

In welche Steuerklasse gehöre ich?

Zu welcher Steuerklasse gehören Sie, und ist dies auch die richtige? Wir geben Ihnen hier gern einen kurzen Überblick.

 

Die Lohnsteuerklasse I gilt für Arbeitnehmer, die ledig, verwitwet oder geschieden bzw. getrennt sind und keine Kinder haben. Die Lohnsteuerklasse II ist für alleinerziehende, verwitwete und getrennt lebende mit Kindern vorgesehen. Steuerklasse III gilt für verheiratete und eingetragene Lebenspartner, deren Gatte oder Partner wegen eines niedrigeren Einkommens die Steuerklasse V hat. Die Steuerklasse IV ist richtig für Paare, wenn beide Partner berufstätig sind und in etwa gleich viel verdienen. Steuerklasse V gilt für den Partner mit dem niedrigen Einkommen, wenn der andere Partner in Steuerklasse III ist. Steuerklasse VI gilt für Personen, die wegen eines Zweitjobs eine zusätzliche Lohnsteuerkarte benötigen.

Welche Steuerklasse ist für mich von Vorteil?

Die höchsten Freibeträge bieten die Steuerklassen II und III. Grundfreibeträge haben die Steuerklassen I und IV im Angebot. Gar keine Freibeträge bieten die Steuerklassen V und VI. Entscheidend sind meine jeweilige Lebenssituation, das eigene Bruttogehalt sowie gegebenenfalls das Bruttogehalt eines Partners. Wenn die Gehälter sehr weit auseinanderliegen, kann es sich in einer Partnerschaft oder Ehe lohnen, für sich selbst die „schlechtere“ Steuerklasse zu wählen. Hier gilt es, sich gut mit dem Partner abzustimmen.

 

Für alle Fragen rund um den Brutto-Netto-Rechner und das Gehalt unterstützen Sie die Mitarbeiter von Promedis24 natürlich jederzeit gern und helfen Ihnen beim Rechnen!

Wann sollte ich den Brutto-Netto-Rechner benutzen?

Wann immer sich etwas in Ihrem Leben ändert, das sich auf Ihr Einkommen auswirken kann, sollten Sie einen Brutto-Netto-Rechner zu Rate ziehen. Das kann ein Jobwechsel sein. Auch eine Reduzierung oder Erhöhung der Stunden verändert das Bruttogehalt und somit auch das Nettogehalt. Es lohnt sich, gründlich nachzurechnen, denn es ist keinesfalls garantiert, dass sich das Nettogehalt beispielsweise ebenso verdoppelt oder halbiert, wie das Bruttogehalt. Ein weiterer Klassiker ist der schönste Tag im Leben: die Hochzeit. Und natürlich Kinder. Auch der Eintritt in oder der Austritt aus der Kirche hat Folgen. Selbst den Wechsel in eine private Krankenversicherung sollten Sie sicherheitshalber einmal durchrechnen.

 

Der Brutto-Netto-Rechner verrät Ihnen, welches Nettoeinkommen Ihnen jeden Monat zur Verfügung stehen würde. Je mehr Angaben Sie machen, desto genauer ist das Ergebnis. Sie müssen dann nur noch selber entscheiden, ob sich die für Ihr Leben geplante Veränderung lohnt! Promedis24 empfiehlt den Brutto-Netto-Rechner unter diesem Link: hier klicken!