Promedis24 Logo
AGB Icon

Traumhafte Aussichten für Mee(h)rwoller

Jobs in der Heilpädagogik: Für beeinträchtigte Menschen

Hätten Sie es gewusst? Die Heilpädagogik, die so modern rüberkommt, fußt auf Ideen, die bereits im 19. Jahrhundert entwickelt wurden, um Menschen mit geistigen, körperlichen, sozialen oder psychischen Defiziten zu helfen und zu fördern.

 

Das Besondere an der Heilpädagogik ist dabei ihr ganzheitlicher Ansatz. Danach ist stets der ganze Mensch umfassend zu betrachten. Also nicht nur dessen Beeinträchtigungen, sondern auch seine Fähigkeiten, seine Ressourcen und sein soziales Umfeld. Die Heilpädagogik zieht dies alles heran, um daraus individuelle, therapeutisch-pädagogische Förderprogramme zu entwickeln.

Spannende Aufgaben im Bereich Heilpädagogik

Was die Heilpädagogik fördern möchte, sind etwa persönliche Kompetenzen, Eigenständigkeit, die eigene Persönlichkeit, die Fähigkeit, in Gemeinschaft zu leben, oder auch Entwicklung und Bildung. Hierzu lernen die Betroffenen unter anderem, Beziehungen aufzunehmen, Aufgaben zu erledigen und verantwortlich zu handeln. Im Idealfall sollen sie dabei Sinn und Wert erfahren. Zur Heilpädagogik gehört es zudem, Angehörige zu beraten und zu betreuen – insbesondere auch bei Konflikten.

 

Die in der Heilpädagogik tätigen Menschen, die Heilpädagogen, erstellen auf Basis ihrer eigenen Diagnose einen individuellen Förder- und Behandlungsplan. Ihrer Diagnose liegen Probleme und Störungen, aber auch vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten des Patienten zugrunde. Zu den typischen Aufgaben im Bereich Heilpädagogik zählen unter anderem:

  • Diagnose der vorliegenden Probleme und Störungen
  • Erstellen individueller Förder- und Behandlungspläne
  • Förderung der Persönlichkeit und Eigenständigkeit des Klienten
  • Förderung des Entwicklungs- und Bildungsstandes des Klienten
  • Förderung von persönlichen Kompetenzen und der Gemeinschaftsfähigkeit des Klienten
  • Beratung und Anleitung von Angehörigen
  • Pflegerische Maßnahmen bei Klienten mit schwerster Behinderung und chronischer Erkrankung

Entwicklungen und Arbeitsfelder in der Heilpädagogik

Der Begriff Heilpädagogik geht zurück auf Georgens und Deinhardt, die 1861 den ersten von zwei Bänden des Fachbuchs „Die Heilpädagogik mit besonderer Berücksichtigung der Idiotie und der Idiotenanstalten“ veröffentlichten. Schon der sperrige Titel lässt erahnen, dass die Zeiten noch ganz andere waren. Damals konnte die Herangehensweise der Autoren beinahe als revolutionär betrachtet werden. Integration und Koedukation gehörten bereits zu den Zielen der Vordenker. Heute ist die Heilpädagogik eine allgemein anerkannte Disziplin. Alle Heilpädagogen haben eine intensive Berufsausbildung absolviert. Neben der ein- bis zweijährigen Ausbildung zum staatlich anerkannten Heilpädagogen gibt es die Möglichkeit eines Fachhochschul- oder Universitätsstudiums. Staatlich anerkannte Heilpädagogen können sich in drei Semestern an einer Fachhochschule zum Diplom-Heilpädagogen weiterbilden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Heilpädagogik von vornherein an einer Fachhochschule oder Universität zu studieren. Wer einen höheren Abschluss erlangt, übernimmt später in der Regel auch Aufgaben im Management.

 

Zu den Einsatzbereichen der Heilpädagogik gehören etwa Schulen und Kindergärten mit Integrationsklassen, Behindertenwerkstätten, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Frühförderung und der Altenhilfe sowie psychiatrische und sozialpflegerische Einrichtungen. Heilpädagogen arbeiten heute also überall dort, wo man Menschen mit pädagogisch-therapeutischen Angeboten hilft, weil sie geistige, psychische, körperliche oder sprachliche Beeinträchtigungen haben oder andere Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Typische Arbeitsumfelder sind etwa:

  • Wohneinrichtungen, Pflegeheime und Tagesstätten für Menschen mit Behinderung
  • Altenheime
  • Krankenhäuser
  • Therapiezentren
  • Heilpädagogische Praxen
  • Integrationskindertagesstätten
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung und Integrationsbetriebe
  • Schulen mit integrativen oder sonderpädagogischen Schwerpunkten
  • Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstellen
  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • psychiatrische Einrichtungen

Heilpädagogik – vielfältige berufliche Perspektiven

Durch den starken Fachkräftemangel im pädagogischen und pflegerischen Sektor sind die Berufsaussichten im Bereich Heilpädagogik ausgesprochen gut. Es ist sogar davon auszugehen, dass die Nachfrage nach qualifizierten Heilpädagogen noch weiter ansteigen wird. Eigenschaften, die man für die Heilpädagogik mitbringen sollte, sind vor allem Geduld, Empathie und Verantwortungsbewusstsein.

 

Der Bereich Heilpädagogik ist auch eine wunderbare Grundlage für Mee(h)rwoller, die sich weiterbilden möchten. Interessant sind hier etwa Studiengänge wie Pädagogik, Sozialarbeit oder Psychologie. Ein Bachelor-Abschluss befähigt zu einer leitenden Position oder zu einer Karriere als Fachkraft in der Wirtschaft. Durch ein Masterstudium eröffnet sich den Absolventen sogar die Möglichkeit zu einer Tätigkeit in Wissenschaft und Forschung.

Promedis24 bietet Traumjobs im Bereich Heilpädagogik

Möchten Sie selbst im Bereich Heilpädagogik arbeiten? Sind Sie ein Chancennutzer, der eine neue berufliche Herausforderung als Hilfs-, Fach- oder Führungskraft sucht? Die kompetenten Job-Profis von Promedis24 helfen Ihnen gern dabei, Ihren neuen Traumjob im Bereich Heilpädagogik zu finden. Sie haben sich auf erfüllende Jobs im Sozial- und Gesundheitsbereich spezialisiert – deutschlandweit und in der Schweiz – und freuen sich darauf, Sie kennenzulernen.

 

Bei Promedis24 arbeiten unter anderem:

  • Heilpädagogen (m/w/d)
  • Heilerziehungspfleger (m/w/d)
  • Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d)
  • Pädagogische Fachkräfte (m/w/d)
  • Sozialpädagogen (m/w/d)
  • Sozialarbeiter (m/w/d)
  • Pädagogische Hilfskräfte (m/w/d)
  • Sozialpädagogische Assistenten (m/w/d)
  • Pädagogische Ergänzungskräfte (m/w/d)
  • Sozialassistenten (m/w/d)
  • Kinder- und Jugendbetreuer (m/w/d)
  • Psychologen (m/w/d)

Neben dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung im Bereich Heilpädagogik kümmern sich die kompetenten Möglichmacher von Promedis24 auch um die Direktvermittlung von Fach- und Führungskräften wie etwa:

  • Einrichtungsleitungen (m/w/d)
  • Abteilungsleitungen (m/w/d)
  • Standortleitungen (m/w/d)

Nach dem Motto „Zusammenfügen, was zusammen gehört“ entstehen bei Promedis24 beiderseitig wertvolle Kontakte zwischen Kundeneinrichtungen und motivierten Kollegen im Bereich Heilpädagogik.